Brasilien › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Die brasilianische Küche mit ihren zahlreichen regionalen Varianten ist einzigartig. Die Bahia-Küche geht auf die Zeit der Sklaverei zurück. Küchenreste und alles, was man fangen konnte, wurde mit Kokosmilch und Palmöl zubereitet. Besondere Spezialitäten sind Vatapá (Krabben, Fischöl, Kokosmilch, Brot und Reis), Sarapatel (Leber, Herz, Tomaten, Paprikaschoten, Zwiebeln und Soße) und Caruru (Krabben, Okra, Zwiebeln und Paprikaschoten). Spezialitäten vom Rio Grande do Sul sind Churrasco (gegrilltes Rindfleisch mit einer Soße aus Tomaten und Zwiebeln) und Galleto al primo Canto (Hähnchenstücke am Spieß in Weißwein und Öl). Aus dem Amazonasgebiet kommen Pato no Tucupi (Ente in aromatischer Wildkräutersoße) und Tacacá (dickflüssige gelbe Suppe mit Krabben und Knoblauch). Im Nordosten werden viele Gerichte mit getrocknetem Salzfleisch und Bohnen zubereitet. Besonders beliebt in Rio ist Feijoada (Eintopf aus schwarzen Bohnen, Fleisch vom Rind und Schwein, Würstchen, Koteletts, Schweineohren und -schwänze mit Reis, gekochtem Gemüse und Orangenscheiben). Traditionell wird es nur samstags zum Mittagessen zubereitet. Ein Feijoada-Restaurant in São Paulo bietet das Gericht jedoch täglich an.

Getränke:
Zahlreiche Spirituosen werden im Land produziert und angeboten. Frisch gepresste Fruchtsäfte gibt es überall. Vitaminas sind dickflüssige Frucht- oder Gemüsesäfte mit Milch gemischt. Kaffee wird meist mit Milch und Zucker serviert. Das Bier ist ausgezeichnet. Bier vom Fass wird Chopp genannt. Cachaça, Pitu oder Aguardente schmecken ähnlich wie Whisky und werden von Einheimischen (weniger Besuchern) gern getrunken. Das brasilianische Nationalgetränk ist Caipirinha (zerstampfte Limonen, brauner Zucker, Cachaça und zerstoßenes Eis). Es gibt Variationen mit Wodka anstelle des Cachaça, Caipirosca genannt und das gleiche mit weißem Rum heißt Caipirissima. In Bars bestellt man teils am Tisch, teils am Tresen.
Nachtleben
Das vielseitigste Angebot gibt es in Rio und São Paulo. In den größeren Nachtklubs in Rio fangen die Shows erst nach Mitternacht an; zahlreiche kleine Nachtklubs (Boites) bieten allabendlich Programme an. Die Nachtlokale in São Paulo sind im Allgemeinen eleganter, die Auswahl größer. Viele Shows fangen früher an als in Rio.
Einkaufstipps
Geschäfte und Märkte in Rio und São Paulo sind bis in die späten Abendstunden geöffnet. Zahlreiche Geschäfte in Rio und Bahia bieten Antiquitäten und Schmuck an. Edelsteine (insbesondere Smaragde), Schmuck (vor allem Silber), Andenken, zum Verkauf freigegebene Antiquitäten und Lederwaren werden überall angeboten. In São Paulo kann man Kleidung, Antiquitäten, Kristall und Keramik erwerben. Vor den »Dschungel-Souvenirs«, die vor allem in Belém angeboten werden, sei gewarnt – mit dem Erwerb unterstützt man die systematische Plünderung des Regenwaldes.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Fr 09.00-19.00 Uhr, Sa 09.00-13.00 Uhr. Einkaufszentren: Mo-Sa 10.00-18.00 Uhr, So 13.00-18.00 Uhr. Öffnungszeiten variieren, zahlreiche Geschäfte schließen erst in den späten Abendstunden.
Sport
Fußball ist nationale Leidenschaft, da Brasilien die Fußballweltmeisterschaft fünfmal gewonnen hat. Andere Ballsportarten und Leichtathletik sind deshalb jedoch nicht weniger beliebt. Capoeira ist heute ein Tanzkampf, der ursprünglich von den schwarzen Sklaven zur Selbstverteidigung entwickelt wurde. Der Kampf wird von den Rhythmen der Berimbau begleitet (ein Instrument, das aus einem mit Draht bespannten Holzbogen und einer Kokosnussschale als Resonanzkasten besteht). Bergsteigen, Drachenfliegen und Autorennen sind häufige Freizeitbeschäftigungen. An der Küste gibt es überall Wasserski- und Tauchklubs. Sportfischen, Angeln und Wellenreiten sind ebenfalls beliebte Freizeitbeschäftigungen.
Veranstaltungskalender

Jan. Festa do Bonfim, Salvador. Febr. Karneval in Olinda, Pernambuco, Recife, São Paulo, Salvador, Parati und Rio de Janeiro. Febr. Chinesisches Neujahr, Sao Paulo. März Karwoche, Sao Paulo. Juni Sao Paulo Pride, Sao Paulo. Juli Rio de Janeiro Pride, Rio de Janeiro. Aug.-Sept. Kurzfilmfestival, Sao Paulo. Sept. Internationales Angel-Festival, Cáceres. Sept.-Okt. Festival do Rio, Rio de Janeiro. Okt. Cirio de Nazare, Belem. Okt. Formel 1 - Großer Preis von Brasilien, São Paulo. Okt. Nossa Senhora Aparecida (Schutzheilige von Brasilien), versch. Orte. Nov. Mix Brasil: Festival der sexuellen Vielfalt, São Paulo. 31. Dez. Silvestermarathon, São Paulo. 31. Dez. Silvesterfeier, Rio de Janeiro.

Weitere Informationen vom Fremdenverkehrsamt EMBRATUR (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Brasilianer sind sehr gastfreundlich und bieten häufig Tee oder Kaffee oder sogar ein ganzes Essen an. Ein Brasilianer hat viel Zeit und überstürzt nichts. Dementsprechend viel Zeit muss man selber mitbringen; in Banken, Imbissen, bei der Gepäckaufbewahrung usw. Ein Blumenstrauß wird gern angenommen. Andenken aus dem Heimatland des Besuchers sind ebenfalls beliebt. Freizeitkleidung ist tagsüber akzeptabel, abends zieht man sich etwas eleganter an. Schriftliche Einladungen zu gesellschaftlichen Ereignissen enthalten im Allgemeinen Hinweise zur Garderobe.

Rauchen
ist fast überall gestattet. Der überwiegende Teil der Bevölkerung ist römisch-katholisch und sehr gläubig, Besucher sollten dies respektieren. In Großstädten sollte man sich vor Taschendieben in Acht nehmen.

Trinkgeld:
10-15% sind angemessen. Mitunter ist das Bedienungsgeld bereits in der Rechnung enthalten.
Vueling