Ecuador › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Die schmackhaftesten Dschungelfrüchte sind Chirimoya mit ihrem wohlschmeckenden, puddingartigen Fruchtinneren sowie Mamey mit rotem, süßem, kürbisartigem Fruchtfleisch, und die gurkenähnlichen Pepinos, eine süße, weiß- und lilagestreifte Frucht. Einheimische Spezialitäten sind Ceviche (Meeresfrüchte mit Zitrone und Zwiebeln), Lenteja (Linseneintopf), Lechón (Spanferkel), Llapingachos (Käse-Kartoffelpuffer) und Locro (Kartoffel- und Maissuppe mit Avocado und Käse). Hinter der Bezeichnung Cuy versteckt sich eine alte Inka-Spezialität, die nicht jedermanns Sache ist: gebratenes Meerschweinchen. Getränke: Noch heute wird nach alter indianischer Tradition zu Allerseelen zum Gedenken an die Verstorbenen Colada Morada zubereitet, ein heißes, blutrotfarbenes Getränk aus Früchten und Maismehl. In Ecuador gibt es aber auch einige der besten Biersorten Südamerikas. Internationale Spirituosen wie z. B. Whisky sind erhältlich, aber teuer. Eine Spezialität Ecuadors ist der einzigartige Fruchtsaft Naranjilla, der aus der gleichnamigen Frucht gepresst wird und sehr erfrischend schmeckt. Guter chilenischer Wein ist erhältlich und nicht allzu teuer. Ein gutes einheimisches Mixgetränk ist Paico.
Nachtleben
Außer in Quito und Guayaquil, mit ausgezeichneten Veranstaltungen und Restaurants, spielt sich die Abendunterhaltung zumeist in Privathäusern oder Klubs ab.
Einkaufstipps
In kleineren Geschäften und auf Märkten kann man handeln, in einigen Läden in der Nähe der größeren Hotels sind die Preise festgesetzt. In Cuenca und Gualaceo in der Provinz Azuay findet man an den ferias oder Markttagen eine große Auswahl an Handarbeiten und Kunsthandwerk. Die besten Wochenmärkte gibt es wohl in Otavalo, Ambato, Latacunga, Saquisili und Riobamba, mit ausgezeichneten bunten indianischen Webstoffen und Silberwaren. Quito ist für seine Silbergeschäfte bekannt. Schöne Mitbringsel sind Holzschnitzereien, bemalte und lackierte Figuren aus Brotteig, bunte Kacheln, Wollteppiche, handgewebte Decken und andere Textilien, Körbe, Lederwaren und Shigras (Schultertaschen). Öffnungszeiten der Geschäfte: Mo-Fr 09.00-13.00 und 15.00-19.00 Uhr, Sa 10.00-20.00 Uhr; manche Geschäfte sind auch sonntags geöffnet.
Sport
Fußball ist eine der Nationalsportarten. Eine Variation des Volleyball, Ecua Volley, ist auch sehr beliebt. Golf- und Tennisplätze findet man in der Gegend um Quito und an der Küste. Reiten und Wandern bieten sich vor allem im Hochland an; Dschungeltouren im Nordosten sind ebenfalls möglich. Wassersport: Schwimmen, Fischen (vor allem an der Küste), Segeln und Tauchen.
Veranstaltungskalender
6. Jan. Dreikönigstag. Febr. (1) Blumen- und Früchte-Festival, Ambato. (2) Karneval (dreitägige Feiern, größtes Fest in Ecuador), landesweit. März Pfirsich-Festival, Azuay. März/April Osterwoche in Quito. 24. Mai Feierlichkeiten anlässlich der Schlacht von Pichincha. Juni (1) Fronleichnam (Erntefeste in den Bergdörfern). (2) Festival des freundlichen Hahns, Chimborazo. Juni Johannistagsfeiern, landesweit, insbesondere in Otavalo. 24. Juli Geburtstag von Simón Bolívar. 10. Aug. Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages, landesweit. Sept. La fiesta de la Mama Negra (Fiesta de la Virgen de las Mercedes), Latacunga. Okt. Internationale Messe, Guayaquil (Unabhängigkeitstag der Stadt). 2. Nov. Allerseelen (Friedhofsbesuche). 3. Nov. Feierlichkeiten anlässlich des Unabhängigkeitstages von Cuenca. Nov.-Dez. Fiestas de Quito - Stadtfest (alljährliches einwöchiges Festprogramm anlässlich des spanischen Gründungstages 6.12. 1534, mit Stierkampf, Umzügen, kulturellen Veranstaltungen), Quito. 24. Dez. Heiligabend (Umzüge und Paraden), landesweit. 31. Dez. Silvesterveranstaltungen, landesweit.
Sitten & Gebräuche
In Hotelrestaurants und exklusiven Restaurants wird oft Abendgarderobe erwartet. Badekleidung gehört an den Strand. In vielen Restaurants gibt es bereits Raucher- und Nichtraucherzonen. Trinkgeld: Hotels und Restaurants berechnen normalerweise 10% Bedienung. Taxifahrer erwarten kein Trinkgeld.