Peru › › ›

Reiseverkehr - National
Flugzeug
Lan Perú (LP), Taca Perú (TA), Aero Condor (Q6) und Star Peru (Internet: www.starperu.com) betreiben den Inlandflugverkehr und verbinden Lima mit Arequipa, Ayacucho, Cajamarca, Chiclayo, Chimbote, Huánuco, Cuzco, Iquitos, Juliaca-Puno, Piura, Pucallpa, Puerto Maldonado, Tacna, Tarapoto, Trujillo, Tumbes und anderen Städten.
Anmerkung (Flugzeug)


Flughafengebühren


5 US$.
Schiff
Regelmäßige Verbindungen zwischen Pucallpa und Iquitos (ca. 5 Tage Fahrzeit) sowie von Iquitos zur Grenze mit Brasilien und Kolumbien (2,5 Tage Fahrzeit). Flussschifffahrten auf dem Amazonas bietet Amazon Tours & Cruises (Internet: www.amazontours.net).
Bahn
Die Peruanische Bahn (Internet: www.perurail.com) betreibt ein Schienennetz, das von Puno über Cuzco bis nach Machu Picchu, von Puno bis zum Titikaka-See und von Arequipa bis zum Cola-Canyon reicht.
Eine Nebenstrecke verläuft von Juliaca und Puno nach Cuzco, eine weitere Kurzstrecke nach Macchu Picchu (ca. 4 Std. Fahrzeit). Da beide Strecken nicht miteinander verbunden sind, muss man nicht nur den Zug, sondern auch den Bahnhof wechseln.
Zusätzlich gibt es Kurzstrecken in den Bergbaugebieten.
Der Fahrplan ändert sich häufig. Es gibt einen Winter- und einen Sommerfahrplan.

Interessant ist der Luxuszug Hiram Bingham (Internet: www.perurail.com/Pages/hiram_bingham.htm), der täglich auf der touristisch interessanten Strecke zwischen Poroy und Machu Picchu verkehrt. Fahrtdauer: 3 1/2 Std. Auch der komfortable Vistadome fährt nach Machu Picchu. Der Andean Explorer fährt zwischen Cuzco und dem Titicaca-See.
Auf einigen Strecken verkehren schnelle und bequeme elektrische Autovagons.
Ferrocarril Central (Internet: www.ferrocarrilcentral.com.pe) verbindet Lima, La Oroya, Huancayo und Huancavelica; sie ist die höchste Bahnstrecke der Welt (bis zu 4781 m) mit über 50 Tunnel und Brücken (zur Zeit wegen Privatisierungsmaßnahmen außer Betrieb). Es gibt keine Verbindung zwischen Lima und Cuzco.
Touristen dürfen nicht mit den Lokalzügen fahren, sondern müssen die speziellen Touristenzüge benutzen. Es gibt bei den Zugfahrten generell zwei Tarife: Vistadome und Backpacker. Vistadome ist ein komfortabler Wagon mit Service und Verpflegung unterwegs.
Der Zug Cusco-Puno verkehrt 3 Mal pro Woche, die anderen Strecken mehrmals täglich. Es ist sehr ratsam, die Tickets einige Tage vorher zu kaufen, da vor allem in der Hochsaison die Züge oft ausgebucht sind.
Die Strecke Lima-Huancayo wird von Ferrocarril Central betrieben. Abfahrten sind aber nur an bestimmten Tagen (meist am Wochenende).
Die Strecke Arequipa-Puno wird nur noch für Gruppen auf Anfrage befahren.
Bus/Pkw
Die größte und wichtigsten Straße des Landes ist die Carretera Panamericana, die der pazifischen Küste von Tumbes an der Grenze zu Ecuador bis hinunter nach Tacna an der chilenischen Grenze folgt. Eine weitere wichtige Straße führt vom Osten Limas über die Anden nach Huancayo, San Ramon, La Merced, Huanuco, Tingo Maria und Pucallpa.
In Peru sind nur wenige Straßen asphaltiert. Erdrutsche und unwegsame Straßen erschweren das Fahren, und Pannen sind häufig. Der Touring y Automóvil Club del Perú ist bei der Urlaubsplanung behilflich und verkauft Karten der 12 Departamentos. Während der Regenzeit sind die Straßen in manchen Gebieten, insbesondere zwischen der Küste und den Bergen, aufgrund von Erdrutschen gesperrt. An allen ausländischen Fahrzeugen muss die Genehmigung der Zollbehörden, die bei der Einreise ausgestellt wird, gut sichtbar angebracht sein.

Busse
sind preiswert und als Verkehrsmittel weit verbreitet. Zwischen den Städten verkehren die Busse regelmäßig und in kurzen Zeitabständen, aber auch in entlegene Gebiete fahren die Busse in gewisser Regelmäßigkeit. Reisebusse der Firmen Ormeño, Cruz del Sur (Internet: www.cruzdelsur.com.pe), Ittsa, Enlaces, Perú Bus, Oltursa u. a. bieten landesweite Verbindungen. Empfehlenswert sind auch die so genannten Bus Cama, moderne Schlafbusse, in denen auch größere Distanzen bewältigt werden können.

Taxis
findet man vor den Hotels und am Flughafen. Die peruanischen Taxis haben keinen Taxameter, weshalb der Preis vor der Fahrt ausgehandelt werden sollte. Taxis sind in der Regel günstig, kurze Fahrten innerhalb eines Bezirks kosten nicht viel mehr als 1 US$.

Mietwagen
kann man bei Hertz, Avis, National, Dollar, Mitsui, Rentandina, AAA, American, Budget, Sixt u. a. in Lima und anderen Städten erhalten. Unterlagen: Für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen ist der nationale Führerschein ausreichend, bei längeren Aufenthalten muss beim Touring y Automóvil Club del Perú ein internationaler Führerschein beantragt werden.
Stadtverkehr
Lima verfügt über eine Metro, Stadtbusse, Taxis und Minibusse, die so genannten Colectivos. In diesen Sammeltaxis haben bis zu sechs Personen Platz, sie fahren auf vorgeschriebenen Strecken in die Vororte. Diese Taxis findet man an der Haltestelle La Colmena an der Plaza San Martín. Man bezahlt einen Einheitspreis und kann überall ein- und aussteigen. Die gewöhnlichen Taxis sind verhältnismäßig preiswert und haben keine Taxameter, deswegen sollte man den Fahrpreis vorher vereinbaren. Eine Buslinie mit zehn Haltestellen wird von hochmodernen Bussen befahren.
Fahrzeiten

von Lima zu den folgenden größeren Städten (ungefähre Angaben in Std. und Min.):
Flugzeug Schiff* Bus/Pkw
Arequipa 1.10 - 14.00
Cuzco 1.00 - 20.00
Chachapoyas 1.20 - 24.00
Huancayo - - 6.00
Huaraz - - 6.00
Iquitos 1.30 5 Tage -
Nazca - - 6.00
Pucallpa 0.50 2,5 Tage 20.00
P. M’nado 2.00 3,5 Tage -
Tujillo 1.00 - 8.00
Tumbes 1.30 - 18.00
Anmerkung
Anmerkung:
[*] Die Zeit für Straßenverbindungen zwischen den einzelnen Wasserwegen ist in dieser Tabelle nicht berücksichtigt.
Vueling