Deutschland › › ›

Unterkunft
Hotels
Das Hotelangebot ist äußerst umfangreich und reicht von einfachen Unterkünften bis zu Luxushotels. Zahlreiche Broschüren sind von der DZT und vom Deutschen Hotel- und Gaststättenverband (DEHOGA) erhältlich. Anschrift: Keithstraße 6, D-10787 Berlin. (Tel: (030) 318 04 80. Internet: www.dehoga-berlin.de).

Etwa 50 % aller Hotels sind dem Verband angeschlossen. Hotelkooperationen und örtliche Fremdenverkehrsverbände veröffentlichen eigene Hotel- und Unterkunftsverzeichnisse. Einige Hotels sind in Burgen, Schlössern und Klöstern untergebracht. Für den Familienurlaub stehen Landgasthäuser zur Verfügung, die oft preiswerte Halb- oder Vollpension anbieten. Gute Freizeit- und Fitnesseinrichtungen ebenso wie Saunen, Schwimmbäder und zunehmend Wellness-Einrichtungen werden in zahlreichen Hotels angeboten.

Bei Wanderurlaub ohne festgelegte Route ist eine Vorausbuchung schwierig. Örtliche Fremdenverkehrsämter sind bei der Reservierung behilflich. Am Straßenrand stehen oft Schilder mit der Aufschrift Zimmer Frei. Man sollte versuchen, sein nächstes Ziel immer vor 16.00 Uhr zu erreichen, besonders während der Hochsaison in den Sommermonaten.
Jugendherbergen
Derzeit bieten 640 Jugendherbergen Mitgliedern einer der International Youth Hostel Federation (Internet: www.hihostels.com) angeschlossenen Jugendherbergsgesellschaft preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten. Eine Mitgliedskarte, die international gültig ist, kann beim Deutschen Jugendherbergswerk, den einzelnen DJH-Landesverbänden oder online auf der Internetseite des DJH beantragt werden. Adresse des DJH-Hauptverband: Bismarckstraße 8, D-32756 Detmold. (Tel: (05231) 7 40 10. Internet: www.jugendherberge.de). In der Hochsaison (in Großstädten ganzjährig) empfiehlt sich Vorausbuchung.
Camping
Rund 2500 Campingplätze und Zeltmöglichkeiten stehen in den schönsten und beliebtesten Feriengebieten zur Verfügung. Sie sind normalerweise von April bis Oktober geöffnet, in den Skigebieten stehen darüber hinaus ungefähr 400 Wintercampingplätze zur Verfügung. Die Campingplätze in den neuen Bundesländern haben teilweise eine recht einfache Ausstattung. Wer außerhalb der ausgewiesenen Zeltplätze campen will, muss die Genehmigung des Eigentümers und/oder der örtlichen Polizeibehörde einholen. Für Campingplätze gibt es normalerweise keine Vorausbuchung. Auf Anfrage erhält man von der DZT eine kostenlose Landkarte mit Einzelheiten der meisten Campingplätze.

Der ADAC-Camping & Caravaning-Führer wird jährlich herausgegeben und ist in allen ADAC-Geschäftsstellen sowie im Buch- und Zeitschriftenhandel erhältlich. Auch auf der Internetseite des ADAC-Verlages (Internet: www.adac-verlag-gmbh.de) können dieser Camping-Führer und andere Publikationen bestellt werden. Informationen über Campingplätze und -parks in Deutschland gibt es auch beim: Deutscher Camping-Club e. V. (DCC), Mandlstraße 28, D-80802 München. (Tel: (089) 380 14 20. Internet: www.camping-club.de).
Urlaub auf dem Bauernhof
Ein Ferienaufenthalt auf dem Bauernhof ist vor allem für Kinder ein Erlebnis. Vielfältige Freizeitangebote sorgen für Abwechslung. Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) bietet nützliche Informationen und eine Auswahl von 400 Adressen zum Thema Landtourismus an (Internet: www.landtourismus.de). Der DLG-Ferienhof-Katalog »Urlaub auf dem Bauernhof/Landurlaub« ist gegen eine Schutzgebühr vom DLG-Verlag, Eschborner Landstraße 122, D-60489 Frankfurt/M. (Tel: (069) 24 78 80. Internet: www.dlg.org) oder bei ADAC-Geschäftsstellen und in Buchhandlungen erhältlich.

Auskünfte und Informationsmaterial sind auch von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Urlaub auf dem Bauernhof und Landtouristik in Deutschland erhältlich. Anschrift: Claire-Waldoff-Straße 7, D-10117 Berlin. (Tel: (030) 31 90 44 07. Internet: www.bauernverband.de). Von der DZT sind Reiseführer über alle deutschen Urlaubsgebiete erhältlich.

Kategorien:
Das Klassifizierungssystem des DTV (s. Private Ferienunterkünfte) wird vermehrt auch von Anbietern von Urlaub auf dem Bauernhof genutzt.