England › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Im Allgemeinen sind die Restaurants im Norden preiswerter als im Süden, und die Auswahl an traditionellen Gerichten ist umfangreicher. Jede Region hat ihre Spezialitäten: z. B. Roast Beef und Yorkshire Pudding (Beilage aus Mehlteig, keine Süßspeise), Pies (auch Pasties genannt. Pasteten mit Gemüse-, Wild-, Schweinefleisch- oder Nierenfüllung), Rack of Lamb (Lammrücken) und zahlreiche Fischgerichte, allen voran Fish & Chips, im Teigmantel fritiertes Fischfilet, meist Kabeljau, mit Pommes Frites.

Beliebte Süßspeisen sind Spotted Dick (eine im Wasserbad zubereitete kuchenähnliche Nachspeise mit Rosinen und Korinthen), Plum Duff (Teigrolle mit Schmalz und Pflaumen), Trifle (Biskuitteigschichten mit Fruchtgelee, Sahnecreme und Alkohol), Apple Crumble with Custard (warmes Apfelkompott mit Kuchenstreusel und Vanillesoße) und Syllabub (ein mittelalterliches Cremedessert aus Sahne, Weißwein und Zucker).

Besonders reichhaltig ist das traditionelle englische Frühstück, das aus gebratenem Frühstücksspeck, Würstchen, gegrillten Pilzen und Tomaten, Spiegelei und Toast besteht, oder auch aus Beans on Toast (Bohnen in Tomatensoße auf Toast) oder Kipper (Räucherhering).

Chips
(Pommes frites), die man mit Salz und Malzessig würzt, gibt es an jeder Straßenecke, nicht zu verwechseln mit Crisps (Kartoffelchips), die bei keinem Picknick fehlen dürfen.

Nachmittags wird traditionell Tee getrunken, dazu werden kleine Teekuchen mit Butter, hauchdünne, belegte Brote und Gebäck aller Art angeboten. Im Westen Englands werden Scones and Clotted Cream, noch warme süße Brötchen mit cremiger Sahne und Erdbeermarmelade, serviert.

Jede Region hat Spezialitäten der Backkunst: Black Bun (schottischer Obstkuchen), flache Tea Cakes (Teebrötchen mit Rosinen) im Norden und in Schottland Bakewell Tart (Teigboden mit Marmelade, Mandelcreme und Zuckerguss) und Shortbread (mürbes Buttergebäck).

In vielen Städten kann man Speisen aller internationaler Küchen probieren, vor allem in London gibt es überall italienische, griechische, türkische, indische, chinesische, französische und arabische Restaurants. Zahlreiche Restaurants bieten ihre Gerichte auch zum Mitnehmen an.

Cheddar und Stilton sind die bekanntesten englischen Käsesorten

Getränke: Britische Pubs sind eine nationale Einrichtung, und selbst das kleinste Dorf in der abgelegendsten Ecke hat mindestens einen Pub. Jede Region hat ihre bevorzugten Biersorten. Das traditionelle »Real Ale« erfreut sich neuer Beliebtheit, wodurch sich die Anzahl und die Qualität der angebotenen Biere noch erhöht hat. Die meisten Kneipen gehören einer Brauerei an, die das Sortiment festlegt. Eine Gaststätte, die Biersorten von verschiedenen Brauereien anbietet, heißt »Free House«. Bitter (dunkles Bier), Lager (Pilsner), Guinness, Cider (Apfelwein), helles und dunkles Ale werden am liebsten getrunken.

Andere beliebte alkoholische Getränke sind Portwein und Gin, oft mit Tonic Water gemischt. Wein- und Cocktailbars findet man eher in größeren Städten.

Der Alkoholausschank an Jugendliche unter 18 Jahren ist verboten.

Die Sperrstunde in britischen Pubs ist seit dem 24. November 2005 Geschichte. Kneipenwirte dürfen seitdem im Königreich 24 Stunden lang geöffnet haben und müssen nicht mehr um 23.00 Uhr die letzte Runde einläuten. Nachtklubs, Diskotheken oder Live-Musikkneipen (mit Eintrittsgebühr) haben auch oft nach 23.00 Uhr geöffnet.
Nachtleben
In den Großstädten (besonders in London) gibt es zahlreiche renommierte Theater (einschließlich Freilichttheater im Sommer), Opernhäuser und Ballettensembles, Musicals, Konzerte, Kinos, Restaurants, Nachtklubs, Diskotheken und natürlich unzählige Pubs. In den Provinzen ist die Auswahl nicht ganz so breit gefächert. Die wöchentlich erscheinende Stadtzeitschrift Time Out listet alle Veranstaltungen in London auf.
Einkaufstipps
Wollsachen und Webstoffe wie Harris Tweeds sind weltbekannt. Elegante Bekleidung, wunderschöne bedruckte Stoffe und Seide (z.B. die des Londoner Jugendstil-Kaufhauses Liberty's) sind ebenso erhältlich wie Second-hand-Klamotten der berühmten Londoner Flohmärkte. Die exklusiven Londoner Herrenschneider sind in der Savile Row zu finden. Besonders empfehlenswert ist das Porzellan der Marken Wedgewood, Crown Derby, Royal Worcester und Royal Doulton. Elegant verpackter Tee, Pralinen, Seifen und Lebensmittel der Luxusklasse zählen ebenfalls zu den Spezialitäten (u. a. im berühmten Kaufhaus »Harrods« erhältlich). Überall in Großbritannien gibt es Antiquitätengeschäfte. Die Charing Cross Road in London ist ein Paradies für jeden Bücherwurm. Wirklich sehenswert sind die Londoner Straßenmärkte in Camden Town, Portobello Road, Petticoat Lane (Kleidung) und Bermondsey (Antiquitäten), um nur einige zu nennen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
In Großstädten Mo-Sa 09.00-17.30 Uhr, im Londoner West End und großen Einkaufszentren außerdem Do bis 20.00 Uhr. Supermärkte haben bis 19.00 oder 20.00 Uhr geöffnet, einige auch bis 22.00 Uhr. Zahlreiche Supermärkte, Lebensmittel- und Heimwerkerläden öffnen sonntags. In vielen kleineren Städten haben die Geschäfte mittwochs oder donnerstags nur halbtags geöffnet.
Sport
Golf, Tennis, Squash, Reiten, Segeln und Schwimmen sind überall möglich. Die Küstengewässer sind allerdings kühl. Cornwall bietet ausgezeichnete Möglichkeiten zum Wellenreiten. Windsurfen ist auch auf vielen Binnengewässern beliebt. Fahrradfahren: Das britische Radwegenetzwerk wird von der Organisation Sustrans (Internet: www.sustrans.org.uk) unterhalten. Der neue und 265 km lange Hadrian's Cycleway führt entlang des zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Hadrianswall quer durch den Norden Englands.
Publikumssport: Pferderennen: Je nach Jahreszeit werden Hürden- und Galopprennen veranstaltet, die Betting Shops (Wettbüros) in jeder Hauptstraße nehmen Einsätze entgegen. Rugby und Fußball werden von Mitte August bis Mai gespielt. Besonders beliebt sind die Tennismeisterschaften in Wimbledon. Ein weiterer Nationalsport ist Kricket; die 17 Vereine der Grafschaften tragen ihre Spiele zwischen April und September aus. Lords’ Cricket Ground in Nordlondon ist das bekannteste Kricketstadion. Die Broschüre "England - im Königreich des Wanderns" kann unter enjoy.england@visitbritain.org bestellt werden.
Veranstaltungskalender

1. Jan. Neujahrsparade, London. Jan. Bootsausstellung, London. Jan. Russisches Winterfestival, London. Febr. London Fashion Week, London. Febr. Winkingerfestival, Jorvik. Febr. Volksfest, Cheltenham. Febr. Chinesisches Neujahrsfest, London. Febr.-März Internationales Kurzfilmfestival, Manchester. März Cheltenham Festival, Cheltenham. März St. Patrick's Tag, London. März- Apr. Schwul-lesbisches Filmfestival, London. Apr. Bootrennen zwischen den Universitäten Oxford und Cambridge, London. Apr. Grand Nationale Pferderennen, Liverpool. Apr. Marathon, London. Mai Internationales Jazzfestival, Cheltenham. Mai Königliche Pferdeshow, Windsor. Mai-Aug. Opernfestival, Glyndebourne. Mai Chelsea Blumenshow, London. Mai- Jun. Fringe Festival, Bath. Jun. Formel 1: Großer Preis von England, Silverstone. Jun. Hampton Court Palace Festival, East Molesley. Jun. Derby Festival, Esher. Jun. Wissenschaftsfestival, Cheltenham. Jun. Goldcoast Ozeanfest, Goldcoast/Devon. Jun. Glastonbury Festival, Glastonbury. Jun.- Jul. Internationale Tennis-Meisterschaften, Wimbledon. Jun. Pride, London. Jul. Internationales Jazz Festival, Birmingham. Jul.- Sept. BBC Proms Konzerte, London. Jul. WOMAD, Malmesbury. Jul.- Aug. Internationales Rhythm & Blues Festival, Cloucester.  Jul.-Aug. Robin Hood Festival, Edwinstowe. Aug. Nottinghill Karneval, London. Okt. Literaturfestival, Cheltenham. Nov. Guy Fawkes (Lagerfeuer und Feuerwerke), landesweit. 31. Dez. Silvesterfeiern, landesweit.

Eine vollständige Liste ist von den britischen Fremdenverkehrsämtern erhältlich (s. Adressen).
Sitten & Gebräuche
Rauchen: In England ist das Rauchen in geschlossenen öffentlichen Räumen verboten, also auch an allen Arbeitsplätzen, Restaurants, Pubs und Clubs. In Bussen, der U-Bahn und auf U-Bahnhöfen ist Rauchen ebenfalls verboten. Bei Missachtung des Rauchverbots in Bussen droht eine Geldstrafe von 1000 £.
Laut Gesetz dürfen an Jugendliche unter 16 Jahren keine Zigaretten verkauft werden.

Trinkgeld ist nicht obligatorisch, aber willkommen. Restaurantrechnungen enthalten oft 10% Bedienungsgeld, das aber nicht bezahlt werden muss, wenn der Service nicht zufriedenstellend war. Sonntags werden häufig preiswerte Tagesmenüs zu Festpreisen angeboten. Empfehlenswert sind auch die Gerichte, die in zahlreichen Pubs (Gaststätten) angeboten werden.