Spanien › › ›

Land & Leute
Essen & Trinken
Als Einführung in die spanische Küche sollte man am besten Tapas (Zwischenmahlzeit) ausprobieren. Das Angebot reicht von Käse und Oliven bis hin zu Tintenfisch und Fleischspezialitäten. Regionale Spezialitäten findet man eher im Landesinneren als an der Küste. Im Baskenland sollte man Kabeljau Vizcaina oder Kabeljau Pil-pil probieren, außerdem Angulas (junge Aale aus Aguinaga), Barsch und Tintenfisch. Asturien bietet die Bohnensuppe Fabada, zahlreiche Käsesorten und den besten Cidre Spaniens. In Galizien sollte man Schalentiere versuchen, besonders als Eintöpfe. Empfehlenswert ist auch Seehecht à la Gallega.
Die Paella der östlichen Regionen verdient sicherlich ihren guten Ruf. Es gibt zahlreiche Versionen mit Geflügel, Meeresfrüchten, Kaninchen und anderen Fleischsorten. Zu den ausgezeichneten Spezialitäten Kataloniens zählen Hummer Katalonisch, Würstchen mit Bohnen und Rebhuhn mit Kohl.
In Kastilien spezialisiert man sich auf Bratengerichte aus Lamm-, Rind- und Kalbfleisch und Spanferkeln. In der andalusischen Küche sind Gazpacho, eine vorzügliche kalt servierte Gemüsesuppe, zahlreiche Fischgerichte wie z. B. frische Anchovis und Jabugo-Schinken aus Huelva empfehlenswert. Restaurants unterliegen Bestimmungen der Regierung und sind in Kategorien eingeteilt. Zahlreiche Restaurants bieten Tagesmenüs an (Menú del día).

Getränke: Sherry ist eines der wichtigsten Exportgüter. Das englische Wort ist eine anglisierte Bezeichnung für die Stadt Jerez, in der der Weinhandel mit England begann. Die vier bekanntesten Arten sind: fino (hell und sehr trocken), amontillado (trocken, vollmundig und von dunklerer Farbe), oloroso (halbtrocken, vollmundig, aromareich und goldfarben) und dulce (süß). Auch Sanlúcar de Barrameda und Puerto de Santa María sind für ihren Sherry bekannt. Die bekanntesten Tafelweine sind Rioja und Valdepeñas, die nach den Regionen ihrer Herkunft benannt werden. Rioja wird hauptsächlich in der Region um Logroño im Nordosten angebaut und ähnelt den französischen Bordeauxweinen. Valdepeñas ist ein angenehm herzhafter, etwas rauerer Landwein. Am besten genießt man ihn in der Region, in der er angebaut wird, auf halber Strecke zwischen Madrid und Cordóba. Die katalonischen Weine Ampurdán und Perelada sind eher schwer und entweder süß oder recht herb. Eine Ausnahme bildet der ausgezeichnete und vollmundige Penedés, der dem Burgunder ähnelt. Wein aus Alicante ist trocken und wird gern als leichter Apéritif serviert. Hervorragende Weine kommen auch aus der Region um Murcia und aus Kastilien, wie z.B. der rote Ribera del Duero. Offener Hauswein (vino de la casa) ist meist eine sehr gute, etwas billigere Alternative. Die einheimischen Sektsorten werden Champan oder Cava genannt, die beliebtesten Marken im reichhaltigen Angebot sind Codorniú und Freixenet, trocken oder halbtrocken.
Spanien hat ein großes Angebot an ausgezeichneten Mineralwassern. Sehr beliebt sind Lanjarón (mit oder ohne Kohlensäure) aus der gleichnamigen Stadt, Vichy Catalan, Malavella und Font Vella.
Nachtleben
In den Großstädten gibt es Nachtklubs, Cafés und Restaurants. Jede Stadt und jeder Urlaubsort hat sein eigenes Unterhaltungsangebot. Das Spektrum reicht von Flamenco und ähnlichen Volkstänzen bis zu Diskotheken. Das Unterhaltungsprogramm beginnt generell sehr spät und hört erst am frühen Morgen auf.
Einkaufstipps
Wunderbar stöbern kann man auf dem Rastro-Markt in Madrid, besonders am Sonntag. In Katalonien gibt es Webereien, deren Textilien auf der ganzen Welt bekannt sind. Spanische Leder- und Wildlederwaren sind von hoher Qualität. Hervorragende handgefertigte Möbel zählen zu den schönsten Erzeugnissen.

Öffnungszeiten der Geschäfte:
Mo-Sa 09.00-13.00 und 16.30-20.00 Uhr. Kaufhäuser öffnen Mo-Sa 10.00-22.00 Uhr.
Sport
In den meisten größeren Ortschaften und auf den Inseln können die unterschiedlichsten Sportarten ausgeübt werden.

Golf
kann auf über 70 Plätzen gespielt werden.

Wassersport:
Wasserski, Schwimmen, Segeln, Angeln und Windsurfen werden überall in den Urlaubsorten an der Costa del Sol, Costa Brava und Costa Blanca angeboten. In Tarifa in der Nähe von Cádiz finden Windsurf-Meisterschaften statt.

Wintersport: S. Urlaubsorte & Ausflüge.

Publikumssport:
Typisch spanische Sportarten sind Pelota vasca oder Jai-alai. In den nördlichen Städten finden von Oktober bis Juni täglich Spiele statt; im Baskenland auch im Sommer. Fußball ist eine nationale Leidenschaft. Die Fußballklubs Real Madrid und Barcelona sind weltbekannt. Normalerweise finden die Ligaspiele sonntags statt, manchmal werden auch Länderspiele ausgetragen. Pferderennen: Im Herbst und Frühling werden Rennen in Madrid, im Sommer in San Sebastián und im Winter in Sevilla ausgetragen. Palma de Mallorca hat eine Trabrennbahn.
Veranstaltungskalender
Über 3000 nationale, regionale und internationale Feste werden jedes Jahr gefeiert. Nachfolgend eine Auswahl der jährlichen Veranstaltungen. Eine vollständige Liste ist auf Anfrage vom Spanischen Fremdenverkehrsamt (s. Adressen) erhältlich.

5. Jan. Umzug der Könige des Orients, Malaga. 5. Jan. Umzug der heiligen 3 Könige, Maó, Cadiz. Jan. Traditionelles Fest der Mauren und Christen, Orce. 17. Jan. Umzug des Heiligen Antonius, Barcelona. Febr. Chorizo-Fest, Vila de Cruces. Febr. Karneval in Sitges, Karneval in Barcelona, Karneval in Santiago de Compostela, Karneval in Madrid. Febr.-Apr. Jerez Flamenco-Fest, Jerez de la Frontera. Febr. Pero Palo, Villanueva de La Vera. März Las Fallas, Valencia. März/April Semana Santa (Karwoche), Valencia, Granada, Cadiz, Seville und landesweit. April Mauren und Christen, Alcoy, Alicante. Apr. Sevilla-Aprilfest, Sevilla. Apr.-Mai Cruces de Mayo, Cordova. Mai Corpus Christi in Seville.  Jun. SÓNAR Internationales Musik- und Multimediafest, Barcelona. Jun. La Fiesta de San Juan, Madrid. Jun.-Aug. Sommerfest, Barcelona. Jun.-Jul. Barcelona Pride. Jun.-Jul. Madrid Pride. Jun.- Jul. Sommerfest, Barcelona. Jul. Stierrennen, Pamplona. Jul. FIB Heineken Benicassim internationales Musikfest, Benicassim. Aug. San Sebastian-Fest, San Sebastian. Sept. Murcia-Fest, Murcia. Sept. Jerez Herbstfest. Sept.-Okt. Mauren und Christen, Benidorm. Okt. Cava Woche, Sant Sadurni d'Anoia. Nov. Benidorm Festival. Dez. The Verdiales (Musikfestival), Malaga.


Anmerkung: Die aufwändigsten Karnevalsfeiern finden jährlich in den beiden Hauptstädten der Kanarischen Inseln statt, in Santa Cruz de Tenerife und Las Palmas de Gran Canaria; die Feiern beginnen um den 20. Febr. und dauern bis zu zwei Wochen.
Sitten & Gebräuche
Umgangsformen: Zur Begrüßung gibt man sich die Hand. Die gängigen Höflichkeitsformeln sollten beachtet werden, so freut sich z. B. bei Einladungen der Gastgeber über ein kleines Geschenk. Blumen überreicht man nur zu besonderen Anlässen.

Kleidung: Alltagskleidung wird im Allgemeinen akzeptiert. In einigen Hotels und Restaurants wird von Männern Jackett und Krawatte erwartet. Abendkleidung ist nur bei besonders förmlichen Veranstaltungen vorgeschrieben. Badekleidung gehört ohne Ausnahme an den Strand.

Rauchen:
In Spanien gilt seit 2011 ein strenges Nichtrauchergesetz.
Rauchverbot besteht in öffentlichen Gebäuden, Krankenhäusern, Bahnstationen, Flughäfen, Restaurants, Bars und Kneipen und teilweise auch im Freien. Auch Hotels sind generell rauchfreie Zonen, vermehrt sogar deren Restaurant-Terrassen. Einige Plätze und Einrichtungen sind jedoch vom absoluten Rauchverbot ausgenommen. Dazu zählen Hotels, die bis zu 30 % ihrer Räume als Raucherräume (z.B. als separates Raucher-Restaurant oder separate Raucher-Bar) einrichten dürfen.

Trinkgeld:
Bedienungsgeld ist i. Allg. in den Hotel- und Restaurantrechnungen enthalten, trotzdem ist es üblich, Zimmerpersonal ein kleines Trinkgeld zu hinterlassen. Gepäckträger erhalten eine geringe Summe pro Gepäckstück. Entscheidet man sich für ein Trinkgeld, gibt man in der Gastronomie zwischen 10-15 %. Wenn der Kellner das Wechselgeld zurückbringt, lässt der Gast das Trinkgeld liegen. Als äußerst unhöflich gilt es jedoch, Kleinstbeträge wie Zwei- oder Fünf-Cent-Stücke liegen zu lassen. Im Taxi wird der Fahrpreis aufgerundet.
Vueling