Klimaschutz & Luftemissionen

Vor allem die Betrachtung der Emission des klimaschädlichen Gases Kohlendioxid gewinnt immer mehr an Bedeutung, aber auch andere Stoffe bewirken eine Belastung der Atmosphäre.

Durch den Betrieb des Flughafens erfolgt eine Emission von Luftschadstoffen aus den Quellen Flugbetrieb, Abfertigung, Infrastruktur und Kfz-Verkehr.
Dabei kommen in erster Linie die Energieträger Diesel, Erdgas und Heizöl zum Tragen.

Um weitere Kenntnisse über die Belastung durch Schadstoffe und deren Ausbreitung im Bereich des Hannover Airport zu erlangen, wurde das Programm LASPORT etabliert und dient der Berechnung von Emissionen.

Die Ausbreitungsberechnungen geben Aufschluss über die Konzentrationen der verschiedenen Schadstoffe im Bereich des Flughafens.

Neben CO2 entstehen durch die am Umweltmanagement beteiligte Unternehmen
auch Emissionen anderer Luftschadstoffe. Hierzu zählen vor allem: SO2, NOx und Feinstaub (PM10).

Luftqualität

Der Hannover Airport erhebt regelmäßig Daten über die Luftqualität im Bereich des Flughafengeländes in Form von Biomonitoring mit Bienen.
Die Analyse des Honigs spiegelt die Schadstoffbelastung des Gebietes wieder, da Pflanzen die Schadstoffe aus der Luft, Wasser und Boden aufnehmen und in Form von Nektar und/oder Pollentracht an Bienen weitergeben.

Der Honig, der auf dem Gelände des Flughafens gewonnen wird, wird von der Firma Müller-BBM GmbH sowohl auf anorganische Stoffe wie Schwermetalle als auch auf organische Schadstoffgruppen wie Kohlenwasserstoffe analysiert.
Im Vergleich mit Literaturangaben und EU-Vorschlägen war kein Wert auffällig.
Viele Werte liegen sogar unterhalb der Nachweisgrenze.
Nicht nur am Standort Schulenburg-Nord werden Proben entnommen und analysiert, sondern auch an einem Referenzstandort im Wald.

Erlebniswelt HAJ Reisen Airport Shop Airport TV