Umweltmanagement

Der Hannover Airport und seine Konzerntöchter AGS, ASH und AirIT verfügen über ein gemeinsames Umweltmanagementsystem. Seit dem Jahr 2006 finden jährliche Überwachungsaudits statt. Alle drei Jahre wird das Umweltmanagementsystem nach EMAS (Eco-Management and Audit Scheme) revalidiert und nach DIN EN ISO 14001 rezertifiziert. 

Das Umweltmanagementsystem schafft die Rahmenbedingungen, um nicht nur die immer schärfer werdenden Anforderungen zu erfüllen, sondern vielmehr auch aus eigener Initiative die Umweltbelastung so gering wie möglich zu halten. Das Umweltmanagementsystem ermöglicht, die umweltrelevanten Prozesse besser zu kontrollieren und kontinuierlich weiter zu entwickeln.

Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH


Mit über 5,2 Millionen Passagieren im Jahr gehört der Hannover Airport zu den größten internationalen Verkehrsflughäfen in Deutschland und ist der führende Urlaubsflughafen in Norddeutschland.

Hannover Aviation Ground Services GmbH (AGS)


Die Hannover Aviation Ground Services GmbH (AGS) wurde 1995 als erstes Tochterunternehmen eines deutschen Verkehrsflughafens für die Erbringung von Bodenverkehrsdiensten durch die Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH gegründet.

Aircargo Services Hannover GmbH (ASH)


Die Aircargo Services Hannover GmbH entstand im März 2011 aus der Umfirmierung der im Jahre 1984 als Tochterunternehmen der Flughafen Hannover-Langenhagen GmbH gegründeten Air Service Hannover GmbH. Die Geschäftstätigkeit der Aircargo Services Hannover GmbH erstreckt sich auf die Abfertigung von Luftfracht als Agent für Fluggesellschaften sowie auf die Betreibung eines Lagers am Standort.

AirITSystems GmbH (AirIT)


Die AirITSystems GmbH (AirIT) ist ein Gemeinschaftsunternehmen der Flughäfen Hannover und Frankfurt (jeweils 50 %). Es werden Dienstleistungen und IT-Lösungen von der Gebäudesicherheit, IT-Sicherheit und Organisatorische Sicherheit bis hin zu „managed Services“ Konzept angeboten.

Organisation


Der Bereich Umwelt ist direkt bei der jeweiligen Geschäftsführung angegliedert. 

In der Organisation hat sich das Umweltmanagementsystem zu einem unternehmensübergreifenden strategisch aufgestellten Managementsystem entwickelt. 

Die Umweltbelange des Hannover Airport werden im gesamten Unternehmen berücksichtigt. Die Grundlage dafür bildet die strategische Fokussierung sowie die zielgerichtete Bearbeitung von Umweltthemen. Diese werden jährlich in den Strategien der einzelnen Unternehmensbereiche  festgelegt, überprüft und aktualisiert. 

Ein weiteres wesentliches Managementtool ist die Integration der Umweltbelange in das Projektmanagement. Somit ist gewährleistet, dass auch bei neuen Projekten der Umweltschutz Bedeutung findet.

Umweltaspekte


Durch die Tätigkeiten der am Umweltmanagementsystem beteiligten Unternehmen des Hannover Airports entstehen Einwirkungen auf die Umwelt, die weitest möglich reduziert werden sollen. 

Unter Umweltaspekten versteht man die Bestandteile der Tätigkeiten, Produkte oder Dienstleistungen der Unternehmen, die Auswirkungen auf die Umwelt haben oder haben können. Der Begriff Umweltauswirkung beschreibt eine positive oder negative Veränderung der Umwelt, die ganz oder teilweise auf Tätigkeiten, Produkte oder Dienstleistungen der Unternehmen zurückzuführen ist.

Grundsätzlich unterscheidet man in direkte und indirekte Umweltaspekte.

Bei direkten Umweltaspekten handelt es sich z.B. um Abfallaufkommen oder Wasserverbrauch.

Indirekte Umweltaspekte entstehen mittelbar durch die Tätigkeiten der Unternehmen, ohne deren starke Einflussmöglichkeiten.